Startseite»Kompetenzen»Produktinformationsmanagement
Produktinformationsmanagement2020-06-08T22:39:36+02:00

Produktinformationsmanagement – PIM

Wenn wir uns die Digitalisierung von Vertriebs-, Marketing- und Serviceprozessen als ein Haus vorstellen, dann ist das Management von Produktinformationen mithilfe eines PIM Systems das Fundament. Produktinformationen in einer „Single source of truth“ zu organisieren und diese von dort konsistent und aktuell allen relevanten Kommunikations- Vertriebs- und Servicekanälen und Anwendungen bereitzustellen ist eine der Grundlagen für das erfolgreiche digitale Transformieren.

Produktinformations-
management
– PIM –

Wenn wir uns die Digitalisierung von Vertriebs-, Marketing- und Serviceprozessen als ein Haus vorstellen, dann ist das Management von Produktinformationen mithilfe eines PIM Systems das Fundament. Produktinformationen in einer „Single source of truth“ zu organisieren und diese von dort konsistent und aktuell allen relevanten Kommunikations- Vertriebs- und Servicekanälen und Anwendungen bereitzustellen ist eine der Grundlagen für das erfolgreiche digitale Transformieren.

Unsere Leistungen für PIM

Unsere Technologien im Bereich PIM

Unsere Technologien im Bereich PIM

#iPMC Quick Starter

Der schnellere Weg zum Nutzen

#iPMC Quick Starter

Der schnellere Weg zum Nutzen

Unser Quick Starter für inRiver

Zeit ist Geld. Insbesondere Unternehmen, die Anwendungen aus der Cloud nutzen wollen, haben ein vorrangiges Ziel – so schnell wie möglich Vorteile und Nutzen für ihr Business zu generieren. Denn je länger ein Implementierungsprojekt dauert, desto weiter verschiebt sich der ROI in die Zukunft.

Dass inRiver-Kunden eine optimale Time-to-value erreichen können – dafür  hat abilex den iPMC Quick Starter konzipiert.

Mit dem iPMC Quick Starter unterstützt abilex inRiver-Kunden auf Basis von Best Practices, inRiver iPMC so zu implementieren, dass die effiziente Anlage, Verwaltung, Bearbeitung und kanalspezifische Ausspielung von Produktinformationen bestmöglich unterstützt wird. Und das in Rekordzeit!

FAQs zu abilex ipmc Quick Starter

Was ist ein iPMC Quick Starter?2020-05-05T17:18:23+02:00

Ein Quick Starter ist ein Implementierungsangebot mit einem klar definierten, best practice orientierten Leistungsumfang, das Kunden in die Lage versetzt, Cloudanwendungen in sehr kurzer Zeit produktiv zu nutzen und so einen schnellen ROI zu generieren.

Warum macht ein Quick Starter Sinn?2020-05-05T16:59:49+02:00

Eine Anwendung aus der Cloud ist eine tolle Sache – wenn sie produktiv genutzt wird. Da bei Cloudanwendungen i.d.R. von Tag eins Nutzungsgebühren anfallen, ist es sinnvoll, die Implementierungsstrecke bis zur Bereitstellung für die Mitarbeiter so kurz wie möglich zu halten. Je schneller eine funktionsfähige Anwendung bereitsteht, desto kürzer der ROI.

Kann ein Quick Starter erweitert werden2020-05-05T17:01:04+02:00

Natürlich – der Quick Starter ist ein Einstieg. Kleinere Firmen kommen mit dem damit implementierten Funktionsumfang i.d.R. hervorragend zurecht, für größere Unternehmen kann ein Quick Starter ein schneller Einstieg sein, um ein System bereits nach kurzer Zeit nutzen zu können. Ein weiterer positiver Effekt in diesem Fall – Anwender lernen System und dessen Möglichkeiten kennen und verstehen. So können Erweiterungswünsche besser formuliert werden, was wiederum zu einer schnelleren Umsetzung führt. So kann sich aus einem Quick Starter, Schritt für Schritt, eine maßgeschneiderte Anwendung für ihr Unternehmen entwickeln.

Was ist der Vorteil des abilex iPMC Quick Starter?2020-05-05T17:07:53+02:00

Als einer der ersten inRiver Partner im D-A-CH Raum und u.a. auf PIM spezialisiertes Unternehmen kann abilex auf jede Menge Implementierungserfahrung aus einer Vielzahl von Projektenbei Kunden der unterschiedlichsten Größen und Branchen zurückgreifen. Auf Basis dieser Erfahrungen, in Kombination mit unserer inRiver Expertise (inRiver Partner of the Year 2018 – D-A-CH), haben wir den Quick Starter als Best practice Modell entwickelt. Das ermöglicht eine Projektierung vom Kick-off bis zur Nutzung durch die Anwender in nur 10 Wochen. Schneller geht’s nicht!

Für welche Firmengröße sind Quick Starter zu empfehlen?2020-05-05T17:03:38+02:00

Eigentlich gibt es kein Limit, Startups und kleinere Firmen kommen mit dem Umfang der Funktionen, die im Rahmen des Quick Startes implementiert werden, i.d.R. hervorragend zurecht. Für größere Unternehmen ist der Quick Starter ein schneller Einstieg, um eine Basis zu schaffen und das System bereits nach kurzer Zeit produktiv nutzen zu können.

Wie sieht ein genereller Projektablauf aus?2020-05-05T17:08:23+02:00

Bei einer iPMC Implementierung gehen wir schrittweise vor. Unser Ziel ist es, neben entsprechend hoher Umsetzungsgeschwindigkeit, vor allem die Anwender und andere mit der Anwendung befasste Beteiligte mitzunehmen und ihnen ein gutes Verständnis von den Möglichkeiten und Best practices zu vermitteln. Wir starten mit einem Kick-off, in dem wir uns auch über generelle Business- und Prozess-Anforderungen unterhalten. Dann folgen wir dem bewährten Umsetzungsfahrplan, entwickeln das spezifische Datenmodell und definieren z.B. Anforderungen an Output-Kanäle als Basis für die anschließende Konfiguration der Anwendung. Hier gehen wir iterativ und transparent vor. In die so entstandene Anwendung werden bestehende Daten migriert. Den Abschluss bildet ein Admin-Training bevor die Implementierung zu Go live bereitgestellt wird.

Welchen internen Aufwand bedeutet ein QuickStarter für mein Unternehmen?2020-05-05T17:09:33+02:00

Im Minimum brauchen wir für die Implementierung eines Quick Starters nur einen (fachlichen) Ansprechpartner. Wenn der Kunde jedoch den Wunsch hat, mehrere Stakeholder zu integrieren, ist das auch darstellbar. Unser Ziel ist es immer mit möglichst geringen Aufwänden auf Kundenseite einen effizienten effektiven Projektablauf darzustellen und so zum bestmöglichen Ergebnis zu gelangen.

Wie lange dauert eine iPMC Quick Starter Implementierung?2020-05-05T17:10:44+02:00

Nur 10 Wochen, vom Kick-off bis zum produktiven Einsatz. Schneller geht´s nicht.

Ist es möglich, abilex Quick Starter mit Drittanbietersoftware bzw. Schnittstellen zu verknüpfen?2020-05-05T17:12:33+02:00

Klar doch, ein Quick Starter ist der Einstieg der es dem Kunden erlaubt erstmal auf Komplexität zu verzichten und schnell eine nutzbare Anwendung verfügbar zu haben. Manchmal ist es sogar besser, die Integration mit anderen Systemen oder Softwareanwendungen in einem zweiten Schritt anzugehen, denn durch die Implementierung des Quick Starters lernt die Organisation viel über das System und seine Möglichkeiten und können Prozesse oder Integrationsanforderungen sehr konkret artikulieren. Durch grundsätzlich iteratives, agiles Vorgehen kann sukzessive, Zug um Zug, in überschaubaren Zeiträumen mehr Funktionalität und damit weiterer Nutzen für Anwender und Unternehmen bereitgestellt werden.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren