Mit dem Winter ’21 Release hat Salesforce eine lang ersehnte Möglichkeit zur individuelleren Gestaltung von Lightning-Seiten global veröffentlicht – Dynamic Forms.

Doch was verbirgt sich hinter dem Feature, das zuvor von zahlreichen Nutzern angefragt wurde? Welche Vorteile bietet es?

Grundsätzlich kann mit Dynamic Forms die Sichtbarkeit von Feldern individuell konfiguriert werden. Bisher konnte das nur mithilfe mehrerer Seitenlayouts oder auf Ebene der Feldsicherheit gesteuert werden. Nun können – mit nur wenigen Klicks – Felder auf Basis verschiedener Kriterien und Filter dynamisiert werden.

Dynamic Forms bietet somit 3 wesentliche Vorteile

  • Dynamische Anzeige von Feldern in Abhängigkeit von anderen Feldern, Profilen, Rollen, Datensatztypen etc.
  • Flexible Anordnung von Feldern auf der Lightning-Seite
  • Zusätzliche Seitenlayouts und Datensatztypen dadurch oftmals überflüssig

Konkret könnte das beispielsweise wie folgt aussehen:

Dynamic Forms

In diesem Beispiel werden zum einen mehrere Feldsektionen genutzt, um Felder an unterschiedlichen Stellen anzuzeigen und individuell zu gruppieren.

Zum anderen werden hier einige Felder dynamisiert und nur unter gewissen Voraussetzungen dargestellt. So wird z. B. „Event Type” nur angezeigt, wenn bei „Event Category” eine bestimmte Auswahl getroffen wurde. Das dynamische Ein- bzw. Ausblenden erfolgt dabei direkt während der Nutzer den Datensatz erstellt bzw. editiert – also ohne, dass der Datensatz erst gespeichert werden muss.

Generell sind hier von einfachen, wenigen Kriterien, bis hin zu komplexen Kombinationen von Abhängigkeiten und Filterlogiken viele Möglichkeiten denkbar.

Beachtet werden muss allerdings, dass die mobile Salesforce-App die Funktionen von Dynamic Forms zum jetzigen Zeitpunkt nicht unterstützt. Hier werden sämtliche implementierte Felder dauerhaft angezeigt, es erfolgt also keine Dynamisierung.

Außerdem kann Dynamic Forms bisher nur auf benutzerdefinierten und nicht auf Standardobjekten konfiguriert werden. Das soll sich jedoch künftig ändern. Derzeit kann von den Nutzern abgestimmt werden, welche Standardobjekte bei der Umsetzung priorisiert werden sollen.

Ähnliches Feature: Dynamic Actions

Analog zu Dynamic Forms können mit Dynamic Actions sowohl Standard- als auch benutzerdefinierte Aktionen dynamisch angezeigt werden, bspw. in Abhängigkeit bestimmter Felder.

Hier werden seit dem Spring ’21 Release sogar schon einige Standardobjekte unterstützt und auch in der mobilen App kann Dynamic Actions konfiguriert werden.

Fazit und Ausblick

Dynamic Forms bietet bereits jetzt viel Potenzial, um Seiten-Layouts dynamischer und effizienter zu gestalten. Salesforce ermöglicht damit eine übersichtlichere und vor allem benutzerdefiniertere Erfahrung bei der Anlage und Darstellung von Datensätzen.

Für Fragen rund ums Thema Salesforce steht Ihnen das abilex Team gerne zu Verfügung!

Beitrag von Marina & Marcel

Mehr erfahren